• Jan Lindegger

Was ist Performance Recruiting?

Updated: Apr 1

Recruiting von neuem Personal scheint über das Internet so einfach wie nie zuvor. Es gibt zahlreiche bekannte Jobbörsen wie Indeed, StepStone und Co., die auf den ersten Blick vielversprechend für Firmen und Bewerber sind. Doch wer sich etwas damit beschäftigt merkt schnell: Die Jobbörsen sorgen für mehr Ärger als qualifizierte Jobanwärter. Viele der eingehenden Bewerbungen sind unbrauchbar und das Durchlesen reine Zeitverschwendung. Es braucht andere Wege, um geeignetes Personal zu finden. Hier kommt Performance-Recruiting ins Spiel.


 
Wie funktioniert Performance Recruiting?

Wer spannende und brauchbare Bewerbungen erwartet, der muss sich auch bei der Stellenausschreibung ins Zeug legen. Diesem Ansatz folgt das Performance Recruiting. In diesem Fall bewirbt sich nicht nur der Jobsuchende, sondern auch das Unternehmen selbst. Es gibt bereits vorgefertigte Plattformen, die den Dienst von modernen Jobbörsen übernehmen und noch viel besser machen könnten. Die Rede ist von Social-Media und Social-Media-Ads.

Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram sind mit unzähligen Tools zur Datenanalyse ausgestattet, die die Nutzung für Unternehmen in vielerlei Hinblick äußerst attraktiv machen. Durch das gezielte Schalten von Stellenanzeigen in Form von Werbung und anzeigen, lassen sich all die Vorteile der Plattform nutzen und der Recruiting-Aufwand um ein großes Stück reduzieren.

Mehr Recruiting-Erfolg dank größerer Reichweiten

Social-Media Werbung bringt eine Eigenschaft mit sich, die bei herkömmlichen Stellenanzeigen ausbleibt: Man spricht eine riesige Zahl von potenziellen Bewerbern an, gleichzeitig erreicht man mit der Werbung aber ganz konkret nur die gewünschte Zielgruppe.

Während bei einer Online-Jobbörse Menschen unterwegs sind, die nach jedem Job und in jeder Region suchen, zeigt der Algorithmus einer Social-Media Plattform deine Werbung genau den richtigen Leuten. Die Suche der geeigneten Bewerber lässt sich auf die unterschiedlichsten Faktoren eingrenzen. Zu den wichtigsten zählen Wohnort, Bildungsstand, Fachwissen und Berufserfahrung.


Dank dieser Kriterien wird die Suche nach Bewerbern weitaus effizienter und kostengünstiger gestaltet. Darüber hinaus spricht eine Werbeanzeige nicht nur aktiv Jobsuchende Kandidaten an. Auch Top-Leute, die gar nicht konkret nach einer neuen Anstellung suchen, können mit einer spannenden Werbeanzeige rekrutiert werden.

 
Kleinere Einstiegshürden für Bewerber

Zu den Grundsätzen einer erfolgreichen Jobausschreibung gehören geringe Einstiegshürden. Kandidaten, die ideal für den Job geeignet wären, springen ab, weil sie keine Lust haben auf einer Plattform 15 Filter einzustellen oder seitenlange Formulare auszufüllen. Auf Social-Media lösen sich diese Hindernisse in Luft auf. Der Bewerbungsprozess folgt schnell und unkompliziert über das Smartphone.

Wenige Minuten, nachdem die Anzeige auf dem Bildschirm des Bewerbers angezeigt wird, könnte er sich schon in der engeren Auswahl befinden. Dafür muss er nicht mal etwas tun. Ein alltäglicher Besuch auf Social-Media reicht aus, dass qualifizierte Kandidaten auf eine Ausschreibung aufmerksam werden.


Performance Recruiting im Überblick:

- Größere Reichweite der Stellenausschreibung

- Besseres Targeting (Finden und Ansprechen einer geeigneten Zielgruppe)

- Aufmerksamkeit auch von passiven Kandidaten

- Geringere Einstiegshürden für Bewerber

3 views0 comments

Recent Posts

See All